Liebe Freunde der Frische und der regionalen Versorgung,

 

heute schreibe ich meinen ersten Blog für Euch.

Das Christkind war da und hat uns eine neue Küchenmaschine gebracht. Meine Vorsätze fürs neue Jahr sind unter anderem, unsere Ernährung wieder gesünder zu gestalten und deswegen gibt es ab jetzt keine Instantbrühen oder Brühwürfel mehr. Ich mache wieder meine Gewürzpaste aus unserem eigenen Gemüse. Das ist wirklich kinderleicht. Wer ebenfalls ein „Helferlein“ besitzt, kann diesen nutzen, alle anderen nehmen einfach einen Pürrierstab oder einen Mixer (ich meine kein Handrührgerät). Die Paste kommt ganz ohne Geschmacksverstärker und künstliche Konservierungsmittel aus. Als natürliches Konservierungsmittel dient das Salz und macht die Paste dadurch bis zu einem Jahr im Kühlschrank haltbar. Ein weiterer Vorteil ist der Preis. Sie ist wesentlich günstger, als herkömmliche Markenprodukte. Alles was ihr braucht ist viel frisches Gemüse, Salz, einen Mixer oder eine Küchenmaschine und Gläser zum Verwahren. Die Mengenangaben sind nur Anhaltspunkte und können nach Belieben variiert oder ergänzt werden. Wir haben euch einen Kolli in unserem Shop zusammengestellt, der ab morgen (20.01.2022) verfügbar ist. Aus diesem benötigt ihr folgende Mengen

 

Ich gebe alle Zutaten geputzt, geschält und gestückelt in den Topf vom Cookit* und lasse ihnmit dem Universalmesser 15 Sekunden auf Stufe 18 laufen. Dann schiebe ich alles mit dem Spatel wieder nach unten, um ihn weiter 45 Sekunden laufen zu lassen. Wenn ihr den Thermomix* nutzt, wählt ihr statt Stufe 18 die Stufe 10.Mit allen anderen Elektrogeräten pürriert ihr das Gemüse so lange, bis es eine recht homogene Paste wird. Im Anschluss muss die Paste in sterile Gläser umgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Aus den oben genannten Zutaten bekommt man also ca. 1,6 kg Gemüsepaste. Ich benutze je nach Gericht und Gäste 1 - 2 TL Paste auf 500ml Wasser. Insgesamt kann ich also gut 80 Liter Gemüsebrühe für 5,99 € herstellen.

Wer Lust auf mehr hat, kann seiner Paste noch Parmesan, getrocknete Tomaten, Kohlrabi, Pastinake, Champions, Paprika, Frühlingszwiebeln, Rettich und diverse Kräuter und Gewürze wie Kurkuma, Ingwer, Bohnenkraut, Thymian oder Oregano zufügen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und bleibt gesund

 

         eure Jasmin Reymers

 

 

*Werbung wegen Namensnennung